Back to Top

Immer was los...

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

die Landesregierung hat beschlossen, dass die Grundschulen ab dem 22.02.2021 im Wechselbetrieb wieder geöffnet werden.

Im Folgenden möchten wir Ihnen hierzu einige Informationen mitteilen:

v  Aus organisatorischen und pädagogischen Gründen starten wir nach den Ferien mit dem Präsenzunterricht mit den Klassen 1 und 3 (vom 22.02.2021-26.02.2021).

v  Die Klassen 2 und 4 werden dann vom 01.03.2021-05.03.2021 im Präsenzunterricht beschult.

v  Im Präsenzunterricht werden die einzelnen Klassen halbiert. Gruppe A von 8:00-10:00 Uhr, Gruppe B von 11:00-13:00 Uhr. Die Aufteilung erhalten Sie vom jeweiligen Klassenlehrer.

v  Für die Schülerinnen und Schüler besteht weiterhin keine Präsenzpflicht, d.h. Sie können darüber entscheiden, ob Ihr Kind am Unterricht in der Schule teilnimmt oder nicht. Bitte melden Sie sich per Mail in der Schule, wenn Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen soll.

v  Es erfolgt nach wie vor - nach den bisherigen Regelungen - eine Notbetreuung.

v  Alle Kinder, die im Präsenzunterricht sind, haben die Möglichkeit von 8:00-13:00 Uhr betreut zu werden.

v  Der Mensabetrieb ist eingestellt. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Essen mit.

v  Da wir zum regelmäßigen Lüften angehalten sind, sorgen Sie bitte für warme Kleidung Ihrer Kinder.



 

Schulsozialarbeit

Liebe Eltern,

unsere Schulsozialarbeiterin Vanessa Girnus hat ein Padlet mit Informationen zu Beratungsangeboten und zu Corona erstellt. Sie finden dort aber auch Bastel- und Spielangebote und ein Quiz des Monats. Viel Spaß beim Stöbern.

Link: https://de.padlet.com/wss_schulsozialarbeit/2021

---Schulschließung---

Sehr geehrte Eltern,

erst einmal wünschen wir Ihnen ein frohes und vor allem gesundes Neues Jahr. Aufgrund steigender Infektionszahlen haben der Bund und die Länder ab dem 16. Dezember 2020 einen bundesweiten Lockdown beschlossen. Am 5. Januar 2021 haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder entschieden, die bundesweiten Einschränkungen im Wesentlichen bis 31. Januar zu verlängern.

Infolge dessen bleiben die Schulen zunächst weiterhin geschlossen.

Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 7, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird wieder eine ,,Notbetreuung" eingerichtet.

Bitte schauen Sie regelmäßig in Ihren Mailaccount, damit wir Sie rechtzeitig informieren können.

Spende für die Weststadtschule

Dank einer großzügigen Spende von Familie Ginetto können sich die Schülerinnen und Schüler der Weststadtschule über neue Spielsachen für die Pausen- und Spielzeiten freuen.

Das Team der Weststadtschule und die Kinder sagen herzlichen Dank!

Informationsveranstaltung für die Eltern der Viertklässler

Die Informationsveranstaltung für die Eltern der Viertklässler findet nicht in Präsenz, sondern als Videokonferenz statt.

Der Termin am Donnerstag, 12.11.2020 um 18 Uhr bleibt bestehen. Die angemeldeten Eltern erhalten eine persönliche Einladung.

Informationen zum neuen Schuljahr

Die Unterrichtszeiten sind nach wie vor zeitlich versetzt:

Für die Klassen 1 und 2 beginnt der Unterricht um 7:45 Uhr und endet um 15:20 Uhr.

Für die Klassen 3 und 4 beginnt der Unterricht um 8:25 Uhr und endet um 15:55 Uhr.

 

Freitags endet der Unterricht für die Klassen 1 und 2 um 12:15 Uhr und für die Klassen 3 und 4 um 12:55 Uhr.

 

Die Mensa ist ab dem 28. September wieder geöffnet.

Ab dem 05.10.2020 wird die Kernzeitbetreuung wieder stattfinden.

Hinweis zu Reisen in Risikogebiete

Sehr geehrte Eltern,

Einreisende in die Bundesrepublik Deutschland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, müssen sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Achten Sie bitte bei Ihren Urlabusplänen darauf, dass sich Ihre Kinder 14 Tage vor Unterrichtsbeginn nicht in einem Risikogebiet aufhalten. Anderenfalls darf das Kind die Schule nicht besuchen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern erholsame Ferien.

 

Informationen für die Eltern der Schulanfänger

Sehr geehrte Eltern der Schulanfänger,

Ihr Kind kommt im September zur Schule. Wir freuen uns schon Sie und Ihre Kinder kennen zu lernen und laden Sie hiermit herzlich zu einer kleinen Einschulungsfeier am Samstag, den 19.09.2020 ein.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird die diesjährige Einschulungsfeier wie folgt stattfinden:

 

Wir erwarten Sie am:

Samstag, den 19.09.2020 in zwei Gruppen (1. Gruppe um 09:30 Uhr, 2. Gruppe um 11:00 Uhr)

in der Sporthalle der Weststadtschule.

 

An der Einschulungsfeier können leider nur die Erstklässler und ihre Eltern teilnehmen.

 

Nach einer kurzen Begrüßung werden Ihre Kinder die neuen Klassenlehrer kennenlernen und in ihr neues Klassenzimmer gehen. Währenddessen erhalten Sie von uns einen kurzen Vortrag über die Schule, das Schulleben und den Unterricht.

Vor Beginn der Sommerferien erhalten Sie von uns einen Elternbrief mit detailierten Informationen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Kinder und ein nettes erstes Kennenlernen.

 

29.07.2020: letzter Schultag vor den Sommerferien

Am letzten Schultag endet der Unterricht für die

Klassen 3 und 4 um 11:40 Uhr und für die

Klassen 1 und 2 um 11:55 Uhr.

Es findet keine Betreuung statt.

Wiederaufnahme des eigenschränkten Regelbetriebs

Sehr geehrte Eltern,

vom 29. Juni 2020 an können alle Kinder an Grundschulen wieder regelmäßig ihre Schule im Klassenverband besuchen. Aufgrund der Ergebnisse der Kinderstudie kann in dieser Altersgruppe auf die Abstandsgebote verzichtet werden, so dass an den Grundschulen ein Unterricht in einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen möglich ist. Weiterhin ist eine Durchmischung der einzelnen Klassen zu vermeiden. Dadurch ist ein zeitversetzter Unterrichts- und Pausenbeginn notwendig. Konkret heißt das für unsere Schule Folgendes:

Klasse 1 und Klassen 2: Unterricht von 8:15 – 13:00 Uhr

Klassen 3 und Klassen 4: Unterricht von 8:00 – 12:40 Uhr

Es findet bis zu den Sommerferien kein Nachmittagsunterricht statt. In dringenden Fällen wird eine Betreuung bis 16:00 Uhr angeboten. Die bisherige Notbetreuung entfällt.

Elterninformationen vom Kultusministerium

In der folgenden Datei können Sie aktuelle Informationen der Kultusministerin nachlesen.

Elternbrief der Kultusministerin

+++++ Aktueller Stand: 24. April 2020 +++++

Sehr geehrte Eltern,

sämtliche Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindergärten in Baden-Württemberg sind seit Dienstag, den 17. März, geschlossen, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern. Die Schließung wurde nach Verständigung von Bund und Ländern bis einschließlich 3. Mai 2020 verlängert. Der Schulbetrieb in Baden-Württemberg startet am Montag, den 4. Mai, allerdings zunächst schrittweise und stark eingeschränkt und nur für Prüfungsklassen. Wir können Ihnen daher noch keine Informationen über die Öffnung der Grundschulen geben. Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten. Im folgenden Link können Sie alle wichtigen und aktuellen Informationen rund um das Thema "Corona und Schule" finden:

Aktuelle Informationen des Kultusministeriums

Falls Sie eine Notbetreuung für Ihr Kind benötigen, bitte ich Sie, sich zunächst an die Stadt Bühl zu wenden und die Hinweise zu den notwendigen Hygienemaßnahmen im folgenden Link zu lesen:

Hygienehinweise

Ich möchte Sie gerne auch daran erinnern, dass Sie sich bei Fragen und Problemen nicht nur an Klassenlehrkräfte und Schulleitung wenden können, sondern auch weiterhin an unsere Schulsozialarbeiterin und an Beratungslehrerin Anja Leppert-Markl. Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Gudrun Kist

-Rektorin-

Angebot der Schulsozialarbeit

Liebe Eltern und Sorgeberechtigten, unsere Grundschule ist nun seit drei Wochen geschlossen und unser Alltag hat sich auch darüber hinaus grundlegend geändert. Tägliche Gewohnheiten und selbstverständliche zwischenmenschliche Kontakte können nur noch eingeschränkt oder überhaupt nicht mehr wahrgenommen werden. Nach einer, für mich, viel zu langen Zeit ohne den persönlichen Kontakt zu Ihnen und insbesondere Ihren Kindern stehe nun auch ich vor der Herausforderung weiterhin mit den Schülern*innen und Ihnen als Eltern in Verbindung zu treten. Mit meiner regulären Arbeit (Projekten, Streitschlichtung, Präventionsmaßnahmen, Einzelfallhilfe, Beratung usw.) werde ich womöglich in dieser Zeit die wenigsten von Ihnen erreichen, auch wenn ich mich über jede Kontaktaufnahme von Ihnen oder ihren Kindern freue und sei es nur, um mal wieder voneinander zu hören! Ich möchte aber gerade jetzt, wo Sie als Eltern besonders gefordert sind, ein kleines unterstützendes Beschäftigungsangebot in Form eines YouTube Kanals anbieten. Dieser Schritt fällt mir nicht ganz leicht, da ich sehr auf meine Privatsphäre in Presse, Messengerdiensten und sonstigen Online-Plattformen achte. Aber, besondere Ereignisse erfordern besondere Maßnahmen. Ich möchte Sie und ihre Kinder einladen, den folgenden Link auszuprobieren und mir gerne Feedback zu geben. Ich werde gemeinsam mit meinen Kolleg*innen kleine Videos mit Bastelanleitungen, Experimenten und Beschäftigungen in der Natur drehen. Ziel ist es, dass ihre Kinder die von uns aufgenommenen Videos anschauen und zum selbstständigen Nachmachen angeregt werden. Dabei achte ich darauf Materialien zu verwenden, welche die meisten ohnehin zu Hause haben. Für die Kinder soll dies als Freizeitangebot erlebt werden. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Hier der Link 😊 https://youtu.be/_JXVs0dBR3c Ganz herzliche Grüße Vanessa Girnus

Die Schulsozialarbeit steht mit Rat und Tat zur Seite

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern und Sorgeberechtigten, liebe Kooperationspartner*innen, die Schule ist bereits seit einiger Zeit geschlossen und auch die Freizeitmöglichkeiten sind eingeschränkt. Das heißt unser gewohntes Leben, so wie wir es kennen, gibt es auf unbestimmte Zeit nicht mehr. Die Corona-Pandemie ist täglich in unseren Köpfen, da sie unser Leben beeinflusst/bestimmt und dies kann sich auf unser Wohlbefinden auswirken. Dadurch kann es zu Stress und Mehrbelastung im Familienalltag kommen. Es ist für alle eine neue und herausfordernde Situation. Gerade Sie als Eltern sind nun besonders gefordert. Sie haben weiterhin die Möglichkeit, sich bei individuellen Krisensituationen an mich – Vanessa Girnus, Schulsozialarbeiterin der Weststadtgrundschule, zu wenden. Der Träger ist der Caritasverband für den Landkreis Rastatt e.V.. Das Angebot richtet sich an alle Eltern, Kinder und Kooperationspartner*innen. Die Beratung ist kostenlos, freiwillig und anonym. Ich unterliege weiterhin der gesetzlichen Schweigepflicht. Wir können uns über Schwierigkeiten und Probleme austauschen. Außerdem kann ich Sie in Form von Online- und Telefonberatung informieren, beraten und auch Hilfe vermitteln. Sie erreichen mich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ich nehme dann umgehend Kontakt zu Ihnen auf. Ich hoffe es geht euch/Ihnen allen gut und das wir uns alle bald wiedersehen dürfen! Bleiben Sie alle gesund! Vanessa Girnus (Schulsozialarbeit)

Hinweise zum neuen Masernschutzgesetz

Von 1. März 2020 an gilt bundesweit die verpflichtende Masernschutzimpfung für alle Kinder, die in die Schule oder eine Kita gehen. Das Kultusministerium gibt den Schulen mit einer Handreichung Hilfestellung bei der Umsetzung des Gesetzes.

Im folgenden Link können Sie sich über das neue Masernschutzgesetz informieren.

https://km-bw.de/Masernschutzgesetz

Anmeldung der neuen Erstklässler

Am Dienstag, den 10.03.2020 und am Mittwoch, den 11.03.2020 können Eltern ihre Kinder zwischen 14:00 und 16:00 Uhr an der Schule anmelden.

Mitteilung des Kultusministeriums zum Corona-Virus

Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
 
Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
 
Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause.
 
Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt.
 
 

Ritter, Burgen und Feen

Im Freizeitbereich der Weststadtschule Bühl haben die Erzieherinnen und Betreuungskräfte zur diesjährigen Faschingszeit das Thema "Ritter, Burgen und Feen" aufgegriffen. Es wurden Wappengirlanden, Burgen, Türme, Feenhütchen, Armreifen und Vieles mehr gebastelt. Die Kinder waren voller Begeisterung und Kreativität dabei. Die Burgen wurden in Gemeinschaftsarbeit mit allen Altersgruppen angefertigt.

 

 

Zisch – bumm – peng: Besuch im Karlsruher Kinderlabor

 

Am Freitag, den 31.01.2020 machte sich die Klasse 4a der Weststadt-Grundschule Bühl auf den Weg ins Karlsruher Kinderlabor.

Nach dem freundlichen Empfang von Dr. Wolfgang Schmitz und seinen Studenten und einer Einweisung in die Sicherheitsvorkehrungen im Labor erhielt jedes Kind die wichtigen Utensilien eines Naturwissenschaftlers: Laborkittel und Schutzbrille. Dann durften die jungen Forscher loslegen. In Zweiergruppen wurden die Kinder von Studentinnen und Studenten betreut und führten an den Stationen „Feuer“, „Farbe“ und „Energie“ fachmännisch unterschiedliche Experimente durch. Die Kinder lernten dabei unter anderem, wie man einen Stromkreis baut, einen einfachen Feuerlöscher herstellt oder aus welchen verschiedenen Farben denn eigentlich ein schwarzer Filzstift besteht. Mit sehr viel Spaß konnten die Kinder wertvolle Erfahrungen und Informationen sammeln.

Am Ende wurde es nochmal richtig gefährlich – Chemieprofessor Dr. Schmitz ließ ein Gummibärchen explodieren! Auf dem Hof wurden dann noch eine Brauserakete gestartet und Wasserstoffballons eindrücklich zum Platzen gebracht.

Der Vormittag ging viel zu schnell zu Ende. Auf der Heimfahrt waren sich alle einig: dieser Besuch wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Zeitreise ins Jahr 1719

 

Die Uhr einmal  um 300 Jahre zurückdrehen – das konnten die Schülerinnen und Schüler der Weststadtschule Bühl im Rahmen ihrer diesjährigen Projektwoche. Das von SWR-Wissenschaftsredakteur Uwe Gradwohl ins Leben gerufene Projekt ermöglichte den Kindern an insgesamt 12 Stationen den Alltag der Menschen damals auf ganz unterschiedliche Arten nachzuempfinden. Eingeteilt in jahrgangsgemischte Gruppen  - den „Familien“ mit typischen Handwerkernamen wie Müller oder Kupferschmied – durchliefen die Kinder im Laufe der Woche alle Stationen.

So stampften sie in der Küche Sahne zu Butter und strichen diese auf ihr selbstgebackenes Fladenbrot (für das sie zunächst die Körner mühsam mit einem Mühlstein mahlen mussten). In eine echte Fachwerkwand wurden Weiden eingeflochten und mit Lehm verputzt, in der Stuckwerkstatt Engel aus Gips gegossen und golden bemalt. Fingerspitzengefühl benötigten die Kinder bei der schwebenden Stadt, wo auf eine bewegliche Platte eine Stadt aus Holzklötzen so aufgebaut werden musste, so dass die Platte nicht kippte. Auch das Wäschewaschen an Waschbrettern und das Drehen von Seilen in der Seilerei bot einen anschaulichen Einblick in den doch beschwerlichen Alltag damals. Wie aufwändig die Papierherstellung früher war, erfuhren die Kinder beim Papierschöpfen. Nach der Erprobung des Schreibens mit Federkiel und Tintenfass lobten die Kinder ihr heutiges Schreibwerkzeug. „Mit meinem Füller geht das viel leichter“, bestätigte eine Schülerin aus der dritten Klasse. In der Kleiderkammer durften die Kinder typische Handwerkerkleidung anziehen und Silhouetten von ihren Köpfen anfertigen. Diese wurden anschließend in der Scherenschnittwerkstatt mit einem Pantografen zu „Barock-Selfies“ verkleinert. Austoben konnten die Kinder sich im Ballhaus, wo mit einem Lumpenball verschiedene alte Spiele gespielt wurden. Einen Einblick in das gesellschaftliche Leben bot der Tanzboden, wo verschiedene Tänze der Barockzeit einstudiert wurden. In den Pausen trafen sich alle Familien in der Dorfschänke an ihrem Familientisch, um gemeinsam zu essen und sich auszutauschen.

Höhepunkt der arbeits- und erlebnisreichen Woche war das Schulfest am Samstag, an dem Eltern, interessierte Besucherinnen und Besucher oder Geschwisterkinder sich über die verschiedenen Stationen informieren und Vieles ausprobieren konnten.

Schulleiterin Gudrun Kist erwähnte in diesem Rahmen nochmal, welch große Freude die Kinder und auch alle Erwachsene an dieser Reise in die Vergangenheit hatten: „Wir freuen uns und sind dankbar, dass Herr Gradwohl uns dieses Projekt ermöglicht hat!“ Ebenso dankte sie allen Beteiligten – Schulteam wie Eltern – ohne deren tatkräftige Mithilfe diese Woche so nicht durchführbar gewesen wäre. Besonders hob sie das Engagement von Lehrerin Eva Kaiser hervor, auf deren Initiative das Projekt an die Weststadtschule geholt wurde und die einen großen Teil der Organisationsarbeit leistete.

Seite 1 von 2

Copyright 2017 – Weststadt-Grundschule Bühl

[ Impressum | Datenschutzerklärung ]