Eltern-ABC

 

Atelier: wird an einem festen Termin in der Woche angeboten. Das Atelier dauert 60 Minuten, danach gehen die Kinder in ihr Klassenzimmer zurück, dort ist anschließend Klassenlehrerunterricht. Die Kinder tragen sich in Listen ein und nennen drei Wünsche. Die Klassenlehrkraft verteilt dann die Kinder in die einzelnen Ateliers. Das Atelier wechselt in der Regel alle 6 Monate. Die Lehrer gestalten unterschiedliche Angebote.

Beratungslehrer für die Weststadtschule ist Anja Leppert-Markl (Gustav-Heinemann Schule Lichtenau 07227/1766).  Beratung wird angeboten für Schüler, Eltern und auch Lehrer. Beratung für einen Schüler muss immer von den Eltern initiiert werden.

 

BISS (Bildung in Sprache und Schrift): Unsere Schule beteiligt sich am BISS-Projekt, speziell zur Förderung von Kindern mit Sprachförderbedarf

 

Beurlaubung: Grundsätzlich kann die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer Ihr Kind aufgrund eines wichtigen Anlasses bis zu zwei Tage beurlauben. Längere Beurlaubungen müssen schriftlich bei der Schulleitung beantragt werden.

 

Briefmarkenbox: Alte, gestempelte Briefmarken können gern in die Briefmarkenbox auf dem Flur vor dem Lehrerzimmer eingeworfen werden.

 

Bücherei für die Schüler: findet in der Regel jede Woche nach Durchsage der Sekretärin Frau Hettler statt. Haben Schüler Bücher ausgelesen, können diese auch schon vorher in den Rückgabekasten (vom Klassenlehrer persönlich) gelegt werden.

 

Einschulung der neuen Erstklässler: Samstag in der 1. Schulwoche im September

 

Elternbeirat: siehe Rubrik „Elternbeirat“

 

Entschuldigung bei Erkrankung: bitte vor 8:00 Uhr auf den Anrufbeantworter sprechen, damit die jeweilige Lehrkraft vor Unterrichtsbeginn informiert ist. Für schriftliche Entschuldigungen siehe Downloads

 

Erzieherteam ist für die Kernzeitbetreuung und die Freizeit der Kinder verantwortlich. Die Erzieherinnen arbeiten mit eng mit den Lehrkräften zusammen, geben Rückmeldung über Vorfälle und auch Rückmeldung, die in die Verbalbeurteilung der Zeugnisse miteinfließen.

 

Elternabende: finden zweimal im Jahr statt, in der Regel im Oktober und April.

Feueralarm wird in der Regel zweimal jährlich abgehalten: einmal angekündigt und einmal unangekündigt.

 

Ferien: Den Ferienplan entnehmen Sie bitte (Link)

 

Fundsachen:

 

Flyer: hier finden Sie eine Info-Broschüre unserer Schule (Link).

 

Formulare: wichtige Formulare finden Sie unter Downloads

Gottesdienste: finden dreimal im Jahr statt → Eröffnungsgottesdienst: evangelische Kirche Bühl, → Adventsgottesdienst: Aula, Schule, → Schulabschlussgottesdienst: katholische Kirche Bühl. Organisation: Religionslehrkräfte

 

Handy: Handys müssen im Unterricht abgeschaltet sein. Wird dagegen verstoßen, werden sie dem Schüler abgenommen und im Sekretariat oder im Lehrerzimmer hinterlegt. Die Eltern müssen es dann von dort abholen.

 

Hausschuhe: Die Kinder tragen im Schulgebäude Hausschuhe.

 
 

Klassenrat: tagt in den meisten Klassen einmal pro Woche.

 

Kooperation mit außerschulischen Partnern: Die außerschulischen Partner der Weststadtgrundschule sind: Schulpsychologische Beratungsstelle im Schulamt Rastatt, der Allgemeine Soziale Dienst in Bühl, Umweltamt der Stadt Bühl, Frau Burgstahler (Kooperationslehrkraft der Schule für Erziehungshilfe in Baden-Baden), Frau Schlusser (Kooperationslehrkraft der Rheintalschule Bühl), Musikschule in Bühl, die auch wöchentlich in die Schule kommt, um Musikalische Früherziehung zu machen oder Unterricht in verschiedenen Instrumenten zu geben. Sportvereine – Jugendbegleiterprogramm – FSJ

 

Korken für Kork: Am Aufzug vor dem Lehrerzimmer befindet sich eine bunt beklebte Trommel, in die man alte Korken werfen kann. Diese werden gesammelt und zur Wiederverwertung gebracht.

Lesen: Das Lesen lernen und das Lesen sind wichtige Aufgaben der Grundschule. Man lernt es aber nicht nur in einer Deutschstunde. Dazu gehört in jedem Fall die tägliche Übung zu Hause.

 

Läuseverordnung: Leider tritt in den Klassen immer wieder Läusebefall auf. Bitte teilen Sie das der Schule unverzüglich mit. Sie müssen dann einen Arzt aufsuchen und eine entsprechende Behandlung vornehmen. Nur mit einer ärztlichen Bescheinigung, darf das Kind die Schule wieder besuchen. Auch wenn andere Familienmitglieder von Läusen befallen sind, darf Ihr Kind die Schule nicht besuchen!

Materialliste für die Kinder: Siehe Materiallisten für die jeweilige Jahrgangsstufe unter Materiallisten

 

Mensa: Die Kinder essen in zwei Schichten in der Mensa. Zu Schuljahresbeginn können Sie Ihr Kind für eine vegetarische Alternative anmelden (Achtung: gilt für das ganze Schuljahr). Hinweis: Das Essen der Mensa enthält kein Schweinefleisch!

Notfalltelefonnummern: bitte teilen Sie uns unverzüglich Telefonnummeränderungen mit.

 

Pädagogische Assistentin: Frau Müller unterstützt die Lehrkräfte, nach gemeinsamer Absprache,  bei ihren täglichen Arbeiten.

 

Patenschaften: Immer die aktuellen Zweitklässler werden Paten für die neuen Erstklässler. Diese bereiten den neuen Kindern ein kleines Willkommensgeschenk und überreichen dies persönlich. Außerdem kümmern sich die Patenkinder in der Regel die ersten beiden Schulwochen um die neuen Erstklässler in der Pause oder im Freizeitbereich.

Schulleitung eingeteilt.

 

Pausenscouts: sind immer die aktuellen Viertklässler. Diese geben in den Pausen Spielgeräte aus, überwachen den ordentlichen Umgang mit den Spielgeräten und nehmen diese am Ende der Pause wieder entgegen. Außerdem sind sie für die anderen Kinder Ansprechpartner bei Problemen.

 

Projekte, bisher: Klasse 2000, Faustlos (Frau Burgstahler), Piratenprojekt (Frau Girnus), Räuberprojekt (Frau Girnus), Projekte zur Gewaltprävention (Frau Girnus)

 

Psychomotorik: findet einmal in der Woche statt (Link)

 

Sauberkeit: im Schulhaus und im Klassenzimmer: vor den Klassenzimmern hängt ein kleiner Besen. Hat die Klasse ihren Putzdienst nicht ordentlich ausgeführt, legen die Reinigungsdame den kleinen Besen auf das Lehrerpult. Das bedeutet dann für die Kinder, nach Rücksprache mit dem Klassenlehrer, dass sie zukünftig besser aufräumen müssen. 

 

Schülerrat: besteht aus den Klassensprechern aller Klassen und tagt regelmäßig mit Frau Girnus. Die Schüler haben durch den Schülerrat die Möglichkeit am Schulgeschehen mitzuwirken.

 

Schulbücher: für die Schüler werden zu Beginn des Schuljahres auf den Zustand des Buches vom Klassenlehrer geprüft. Danach werden die Bücher an die Schüler ausgegeben. Am Ende des Schuljahres überprüft der Klassenlehrer die Bücher auf deren Zustand. Die Information zur genauen Einteilung erteilt die stellvertretende Schulleitung. 

 

Schulordnung: Link

 

Schulsozialarbeiterin: Frau Girnus, Raum E11 (letztes Zimmer vor der Mensa) Link

 

Schwimmunterricht: Findet in Klasse 3 im Schwarzwaldbad in Bühl statt. Für die Klasse 3a im 1.Halbjahr; für die Klasse 3b im 2.Halbjahr

 

Sekretariat: Frau Schäfer und Frau Hettler sind an folgenden Tagen an der Schule:

Frau Schäfer: Mo und Mi: 8.00-11.30 Uhr

Frau Hettler: Do, 9.00-12.00 Uhr

 

Speiseplan: die aktualisierten Speisepläne finden Sie hier: Link

 

Sportbeutel: Die Kinder nehmen in der Regel am Freitag ihren Sportbeutel mit nach Hause, um die Kleidung waschen zu lassen.

Toiletten: Sie sind immer wieder ein Bereich für Konflikte. Wir bitten Sie Ihr Kind darüber zu informieren, wie man sich auf öffentlichen Toiletten verhält. Sie glauben nicht, wie oft unser  Hausmeister Verstopfungen beseitigen muss. Sollte ein Kind bei der Verunreinigung oder Zerstörung ertappt werden, leiten wir umgehend Erziehungsmaßnahmen ein.

 

Trinkwasserspender im Speisesaal: aus hygienischen Gründen dürfen keine Schüler ihre Flaschen daran auffüllen

Unterrichtszeiten: Beginn: 8.00 Uhr → siehe Unterrichtszeiten

Einlass: 7.50 Uhr. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind pünktlich in der Schule ist.

Verkehrserziehung: findet speziell in den Klassen 1 und 4 statt in Zusammenarbeit mit der Bühler Polizei.

 

Zahnarztbesuch:

Klasse 1: Zahnärztliche Reihenuntersuchung von einer Zahnärztin/einem Zahnarzt der Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit Baden-Württemberg.

Klassen 1-4: Fluoridierung